Zugvögel 

Les Oiseaux de passage

F/B 2015, 84 Min., Regie: Olivier Ringer

mit Clarisse Djuroski, Léa Warny

Cathy bekommt zum 10. Geburtstag von ihrem Vater ein Entenei in einem selbstgebauten Brutkasten geschenkt. Ein paar Tage später schlüpft das Küken im Beisein ihrer Freundin Margaux, die es fortan für seine Mutter hält. Doch Margaux sitzt im Rollstuhl und soll bald in eine Betreuungseinrichtung kommen. Das Küken wird von den Eltern kurzerhand ins „Vogelparadies“ gebracht. Die beiden Mädchen sind entsetzt und machen sich heimlich auf eine abenteuerliche Reise, um es zu retten und ins wahre Paradies für Vögel zu bringen. Empfohlen für französischsprachige Kinder ab 7 Jahren.

 

Das vielfach ausgezeichnete, beschwingte Roadmovie erzählt von der Freundschaft zweier auf den ersten Blick unterschiedlicher Kinder und dem Überwinden ihrer Grenzen. In überbehütenden Familien aufgewachsen, machen die beiden willensstarken Mädchen mit ihrer Rettungsaktion den ersten mutigen Schritt in Richtung Freiheit und Selbstbestimmung. Der Film lädt außerdem auf dazu ein, sich mit Themen wie dem Leben mit Behinderungen, Verantwortung und Tierschutz auseinanderzusetzen.


Der belgische Regisseur Olivier Ringer begann seine Karriere als Regisseur von Videoclips, Werbefilmen, sowie zahlreichen Sketchen für die Satire-Sendung LES GUIGNOLS DE L‘INFO auf Canal+. Mit POM LE POULAIN realisierte er 2006 seinen ersten Langspielfilm. Sein zweiter Langfilm A PAS DE LOUP wurde 2011 an der Berlinale in der Generation-Sektion gezeigt und gewann ein Jahr später den ECFA Award für den Besten Europäischen Kinderfilm.

 

Vorführungen am:

Sonntag, 10.07. 15:00 Uhr

Der Film wird in der französischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt.

 

Wir bieten auch Schulvorstellungen an. Die Termine finden sie hier.